Kulturschatz Merseburg

Höhepunkte

Höhepunkte 2022

Ent­deck­en Sie die kul­turellen Höhep­unk­te 2022 in Merseburg:

 

Rückblick

130 Jahre Geburt­stag Siegfried Berg­er / 75. Todestag Siegfried Berger

Dr. Siegfried Berg­er (* 20.12.1891, † 27.03.1946), Jour­nal­ist, Ver­wal­tungs­beamter, Schrift­steller, gehörte zu Beginn des 20. Jahrhun­derts zu den her­aus­ra­gen­den Per­sön­lichkeit­en des lit­er­arischen Lebens Mit­teldeutsch­lands. Er war ein Meis­ter­erzäh­ler, ein Chro­nist Mit­teldeutsch­lands und ein Kämpfer für die Kul­turpflege sein­er Heimat, vor allem sein­er Geburtsstadt Merseburg.
Die Siegfried Berg­er Stiftung in Merse­burg wid­met dem bekan­nten Autor aus­gewählte Ver­anstal­tun­gen in seinem Jubiläumsjahr.

Ver­anstal­tung­shöhep­unk­te:
24.09. — 31.12.2021
Siegfried Berg­er Ausstel­lung zum 130. Geburt­stag und 75. Todestag
Mit­teldeutsches Antlitz — Siegfried Berg­er und der Merse­burg­er Dom
Ausstel­lung zeit­genös­sis­ch­er Kun­st von Künstler*innen aus Merse­burg, der Region und der Part­ner­stadt Bottrop
Ort: Willi-Sitte-Galerie

16.10.2021, 10.00 Uhr
Siegfried-Berger-Lesestück
Siegfried Berg­er in Wort und Werk. Ein Leses­tück von Jür­gen Jankof­sky, Musik: Paul D. Bartsch
Ort: Peterskloster

15.12.2021, 15.00 Uhr
Wal­ter Bauer: Hutzel­mann und Himmelblau
Buch­präsen­ta­tion, Autor: Jür­gen Jankof­sky, Hrsg.: Siegfried-Berger-Stiftung
Ort: Stadt­bib­lio­thek “Wal­ter Bauer” Merseburg

20.12.2021, 14.00 Uhr
Gedenken zum 130. Geburt­stag Siegfried Bergers
Ehrung Siegfried Berg­ers an sein­er Grabstelle
Ort: Altenburg­er Friedhof

Son­der­ausstel­lun­gen 2021

1. Juni bis 11. Juli 2021
„Ein Garten ist die Welt…“
9. Tri­en­nale – Kun­stausstel­lung Sach­sen-Anhalt Süd
Ausstel­lung zum 20-jähri­gen Jubiläum der „Gar­ten­träume“ in Sachsen-Anhalt

In dieser nun schon tra­di­tion­sre­ichen Ausstel­lung für Bildende Kun­st im südlichen Sach­sen-Anhalt zeigen 36 Kün­st­lerin­nen und Kün­stler aus den Land­kreisen Bur­gen­land­kreis und Saalekreis neu ent­standene, exquis­ite Arbeit­en. Vertreten sind Malerei, Zeich­nung und ver­schiedene Druck­tech­niken, Fotokun­st, Met­allgestal­tung und Holzskulp­tur, keramis­che Plas­tik und Gefäßkun­st, Schmuck­gestal­tung und Objek­tkun­st. Das gewählte Mot­to des Barock­po­et­en Mar­tin Opitz (1597–1639) nimmt Bezug auf das 20-jährige Jubiläum der „Gar­ten­träume“ in Sach­sen-Anhalt, das inter­essierte Besuch­er gle­ichzeit­ig in sehenswerte his­torische Gärten lockt. Zu diesem Mot­to wer­den in der Ausstel­lung ganz unter­schiedliche Stand­punk­te zueinan­der in Beziehung geset­zt. Dabei span­nt sich der Bogen von direk­ten Bezü­gen zur Gartenkun­st vor Ort zu weit­erge­hen­den kün­st­lerischen und philosophis­chen Auseinan­der­set­zun­gen mit der Natur, ihrer Über­for­mung und ihrer Verän­derung durch den Men­schen. Die Vergänglichkeit wird the­ma­tisiert, aber auch die prächti­gen Erschei­n­un­gen der Natur.

7. August bis 31. Okto­ber 2021
Der Merse­burg­er Dom in Bildern. Gemälde, Druck­grafik, Zeich­nun­gen und Fotografien vom 17. Jahrhun­dert bis zur Gegenwart
Eine Ausstel­lung anlässlich der Wei­he des Merse­burg­er Domes vor 1000 Jahren

Das Kul­turhis­torische Muse­um Schloss Merse­burg bege­ht die ein­tausend Jahre zurück­liegende Wei­he des Merse­burg­er Domes mit ein­er Ausstel­lung kün­st­lerisch­er Ansicht­en dieses bedeut­samen Sakral­baus. Die aus­gewählten Arbeit­en umfassen Außen- wie Innenan­sicht­en des Domes, Darstel­lun­gen inter­es­san­ter Details im Kirchen­raum und im Kreuz­gang. Ange­fan­gen von ein­er Fed­erze­ich­nung des gesamten Are­als der Dom­frei­heit aus der Zeit um 1660, über Kupfer­stiche, Lith­o­grafien, Zeich­nun­gen und Gemälde des 18. bis 20. Jahrhun­derts sowie Fotografien ab 1876, umfasst die Schau auch Arbeit­en von Merse­burg­er und Hal­lenser Kün­stlern der Gegen­wart (u. a. Ker­stin Alexan­der, Iris Band, Jochen Ehmke, Hans Rothe, Klaus-Dieter Urban).
Zudem gibt es zwei Kabi­net­tausstel­lun­gen inner­halb der Ausstel­lung: „Der Dom auf Ansicht­skarten aus gut ein­hun­dert Jahren“ und „Dom­schüler sehen ihren Dom“. Let­ztere ent­stand in Zusam­me­nar­beit mit dem Dom­gym­na­si­um Merse­burg und zeigt Zeich­nun­gen und Fotografien von Schülern ver­schieden­er Jahrgangsstufen.

27. Novem­ber 2021 bis 20. Feb­ru­ar 2022
Wei­h­nacht­en im alten Erzge­birge – His­torisches Spielzeug und Wei­h­nachts­fig­uren aus Privatbesitz

Das Erzge­birge gilt als das Wei­h­nacht­s­land schlechthin. Noch bis zum Beginn des 20. Jahrhun­derts waren die kerzen­tra­gen­den Engel und Bergleute, Räucher­män­ner, Pyra­mi­den und Schwib­bö­gen außer­halb ihres Entste­hungs­ge­bi­etes nahezu unbekan­nt, inzwis­chen sind sie jedoch weit über das Erzge­birge hin­aus ver­bre­it­et. Die Ausstel­lung zeigt einige der ältesten erhal­te­nen Wei­h­nachts­fig­uren und andere Zeug­nisse dieser einzi­gar­ti­gen Wei­h­nacht­skul­tur, dazu altes Holzspielzeug, vor allem aus der Region um Seif­f­en. Alle Stücke stam­men von Pri­vat­samm­lern, die sich für die Dauer der Ausstel­lung von ihren Schätzen trennen.

Alle Ter­mine unter Vorbehalt
Aktuelle Infor­ma­tio­nen, auch zu Begleit­pro­gram­men, Führun­gen und anderen Muse­umsver­anstal­tun­gen sowie zu den Öff­nungszeit­en unter www.saalekreis.de

Kul­turhis­torisches Muse­um Schloss Merseburg
Dom­platz 9, 06217 Merse­burg, Tel.: 03461 40–1318
e‑mail: museum.schloss.merseburg@saalekreis.de




Tag des Offenen Denkmals (8.9.2019)


Merseburger Zauberfest (26.10.2019)